Quartierplanung Stadtfeld

Liebe Mitglieder unserer FeG,

leider konnten einige von Euch nicht an dem außerordentlich einberufenen Gemeindeforum am 3. April 2019 teilnehmen. Vielleicht war euch aus unserer Einladung auch nicht ersichtlich, wie wichtig diese Informations- und Entscheidungsprozesse für die Zukunft unserer Gemeinde momentan sind?  Wir informierten über eine neue Entwicklung in den Gesprächen mit der Quartiersplanung Stadtfeld im Zusammenhang mit unseren eigenen Bauplänen und der Zukunft unserer Gemeinde. In den Gesprächen zwischen unserer Gemeinde und der Quartiersplanung ist eine neue Situation entstanden mit einem zeitlichen Rahmen, der unsere konkrete Stellungnahme zu Modellen der Zusammenarbeit bis zum 14. April 2019 erfordert.

Wir bitten Euch, dass Ihr alle diese Informationen, die Christiane von Abendroth und Sven Hirsch am 3. April weitergaben und erläuterten, lest, darüber betet und Euch Gedanken dazu macht. Wir werden Euch einen Stimmzettel zukommen lassen, auf dem Ihr Euer Statement bis zum 14. April zu einem der Modelle abgeben müsst. Eure Meinung ist uns zu dieser Frage sehr wichtig und beeinflusst die weiteren Verhandlungen mit der Quartiersplanung.

  • Das Modell A bedeutet, dass Quartiersplanung und FeG unabhängig voneinander ihre Bauprojekte angehen.
  • Modell B bedeutet, dass bestimmte Gebäudeteile, die die Quartiersplanung im Blick hat, auf unserem Grundstück an unserem Neubau angedockt werden und es eventuell zu einer Verbindung zwischen diesen Gebäuden geben kann, die jeweils einen separaten Eingang erhalten.
  • Modell C bedeutet, es entsteht ein Stadtfeldzentrum mit der Quartiersplanung, in dem die FeG und Stadtfeldangebote der Stadt Hildesheim unter einem gemeinsamen Dach mit einem gemeinsamen Eingang und Foyer, WC und Küche zu finden sind. Alle weiteren Informationen findet ihr in den Ausführungen, die wir auf unsere Homepage stellen.

Wir, Eure Gemeindeleitung, sehen in Modell C ein einzigartiges Modell der Zusammenarbeit und größtmöglicher Synergien von Kosten und Gebäudenutzung und eine wunderbare Möglichkeit, niedrigschwellig mehr Menschen mit Jesus in Kontakt zu bringen und möchten damit in den weiteren Gesprächen mit der Stadt verhandeln.

Weil bis Ende dieses Jahres von der Stadt Fördergelder für das Projekt im Stadtfeld beantragt werden müssen, sind wir herausgefordert, zügig unsere Stellungnahme zu konkretisieren.

Wir bitten alle, die gestern nicht da sein konnten, mit denjenigen das Gespräch zu suchen, die bei der Information dabei waren. Selbstverständlich könnt Ihr auch die Mitglieder der Gemeindeleitung selbst kontaktieren.

Bis zum 14. April 2019 kann jeder auch seine Fragen und Gedanken per Email an unser Büro info@hildesheim.feg.de  mailen.

Lydia Bischof wird sie sammeln und uns (Gemeindeleitung) zukommen lassen.

In der Hoffnung, dass wir trotz dieses engen Zeitrahmens in der Lage sind, ein mehrheitliches Votum von Euch zu erhalten,

grüßt Euch herzlich Eure Gemeindeleitung